Anfrage: Entsorgung von Styropor und Styrodur/Dämmstoffen
Anfrage: Entsorgung von Styropor und Styrodur/Dämmstoffen

Zunehmend verweigern Entsorgungsbetriebe und Müllverbrennungsanlagen die Annahme von styroporhaltigem Abfall. Baustellen müssen styroporhaltige Abfälle separat sammeln, die Entsorger ihn separat abtransportieren und dokumentieren. Später wird das Styropor dann genauso verbrannt wie früher. Die Große Anfrage soll daher klären, ob das neu beschlossene Gesetz enorme Mehrkosten verursacht.

AfD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg



Dienstag, 10. Januar 2017

Styropor kann das Flammschutzmittel HBCD enthalten, das seit dem 30. September 2016 als gefährlich eingestuft wird. Schon jetzt verweigern Entsorgungsbetriebe und Müllverbrennungsanlagen die Annahme von Styropor oder styroporhaltigem Abfall. Baustellen müssen styroporhaltige Abfälle separat sammeln, die Entsorger ihn separat abtransportieren und dokumentieren. Später wird das Styropor dann genauso verbrannt wie früher: Das HBCD-Molekül wird zerstört und das Brom über die Abgasreinigung herausgefiltert. Die Verbrennung wird so aber problematischer, weil durch die getrennte Verbrennung ein sehr hohes Maß an Wärme aufgrund der Erdölbeständigkeit des Styropors freigesetzt wird, was bei manchen Verbrennungsanlagen zu Problemen führt. Außerdem ist reiner Styropormüll aufgrund der geringen Dichte sehr volumenintensiv. Zu befürchten ist, dass Sanierungs- und Bauprojekte deswegen stocken. Aus dem kürzlich beschlossenen Gesetz scheinen enorme Mehrkosten zu resultieren.

Diese sollen in dieser Großen Anfrage des Abg. Emil Sänze, sowie der Abgeordneten Klos, Dr. Merz, Dr. Grimmer, Herre, Dr. Baum, Dr. Balzer, Baron, Dr. Podeswa, Voigtmann, Dr. Meuthen, Gögel, Rottmann, Berg und Stein näher beleuchtet werden.


Sie finden unsere Fragen und die Antworten der Landesregierung in der Drucksache.
PDF Drucksache 16/0886: Entsorgung von Styropor und Styrodur/Dämmstoffen



Stichworte:
  Anfragen    Große Anfrage    Umweltpolitik    Styropor    Müllentsorgung    Müllverbrennung    Dämmstoffe    Baustoffe  

Ansprechpartner

Landtagsbüro von Dr. Rainer Podeswa

Telefon 0711 20635 626
E-Mail Rainer.Podeswa@afd.landtag-bw.de

Landtagsbüro von Dr. Rainer Podeswa




- Aktuelle Meldungen